Syrische Wammentauben

Herkunft:

Orient (Syrien, Libanon, Irak, Suedosttuerkei)

 

Syrische Wammentauben, blau mit schwarzen Binden

  

Gesamteindruck:

Kraeftige Taube mit fast waagerecht getragenem Korrper und mit ausgepraegter Wammenbildung.

Die Syrische Wammentaube ist aus Beiruter Wammentaube und Warzentaube herausgezuechtet. In Syrien und Libanon nennt man sie "besri schamia" (deutsch: Syrische Rasse)

Der Kopf der Syrischen Wammentaube ist kraeftig und glatt, der Scheitel ist leicht abgeflacht, Stirn und Schnabel bilden eine flache Bogenlinie. Die Augen sind orange- bis feurigrot und haben intensive rote gut entwickelte Augenraender, die im Alter breiter werden. Der kraeftige, mittellange Schnabel ist in Fortsetzung der Stirn schraeg nach unten gerichtet, er ist fleischfarbig und hat gut entwickelte Warzen. Der Hals ist gestreckt, uebernormal lang und zeigt eine gut ausgepraegte Kehlwamme. Die Brust ist breit und wird angehoben getragen, der Ruecken ebenfalls breit, fast waagrecht bis leicht abfallend. Der Schwanz ist mit der Rueckenlinie abfallend. Die Fluegel sind kraeftig und straff anliegend, die Beine kraeftig, mittellang und unbefiedert.

 

Farbenschlaege:

Die Syrischen Wammentauben gibt es in sieben Farbenschlaegen, welche mit dem Überbegriff "boloq" zusammengefasst werden:

 

1.         "ablaq azraq" = blau mit schwarzen Fluegel- und Schwanzbinden

2.         "ablaq ahmar" = rotfahl mit roten Fluegelbinden

3.         "ablaq bhels azraq" = blaugehaemmert mit schwarzen Fluegel-und Schwanzbinden

4.         "ablaq bhels ahmar" = rotfahlgehaemmert mit roten Fluegelbinden

5.          "msawad aswad" = schwarz mit weissen Handschwingen und weisser Stirnschnippe

6.          "msawad ahmar" = rot mit weissen Handschwingen , mit oder ohne weisser Stirnschnippe .

7.           "msawad asfar" = gelb mit weissen Handschwingen ,mit oder ohne weisser Stirnschnippe   

 

Farbe und Zeichnung:

All diese Farbenschlaege haben eine weisse Zeichnung. Sie besteht aus der weissen Stirnschnippe (arabisch als "sabha" bezeichnet), die mehr lang als breit ist und aus sieben bis zehn weissen Handschwingen besteht. Ferner sind am Oberhals unterhalb der Ohroeffnungen weisse Federn vorhanden, die arabisch als "halaq" bezeichnet werden, das heisst Ohrringe. Die Farbenschlaege Blau und Blaugehaemmert haben weisse Rueckenstreifen und einen nicht zu grossen Afterfleck. Bei den Rotfahlen und Rotfahlgehaemmerten fehlen diese Rueckenstreifen, wobei der Afterfleck vorhanden sein kann. Bei den Schwarzen fehlen  Rueckenstreifen und  Afterfleck, sie muessen ansonsten in der Farbe satt mit Glanz sein. Im Libanon zuechtet man die "msawad" (schwarz, rot, gelb) ohne Ohrringe, in Syrien mit und ohne Ohrringe.

Im deutschen Rassetaubenstandard sind bisher nur die fuenf Farbenschlaege Blau, Blaugehaemmert, Rotfahl, Rotfahlgehaemmert und Schwarz anerkannt.

 

Letzte Änderung am 02. Nov. 2009

Gratis Homepage erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!